Eichung von Waagen

Wir haben Ihnen einige nützliche Informationen rund um das Thema Eichung von Waagen zusammengestellt, sodass Sie einen schnellen Überblick über wichtige gesetzliche Rahmenbedingungen bekommen. Hier erfahren Sie auch, wann Sie eine geeichte Waage benötigen und was Sie hierbei beachten sollten.

Wann sollte eine Waage eichfähig sein?

Die EU-Richtline 90/384/EWG schreibt vor, dass eine Waage dann geeicht sein muss, wenn sie in folgenden Bereichen ihren Einsatz findet:

  • im geschäftlichen Verkehr, wenn der Preis der Ware vom Gewicht abhängig ist
  • bei der Herstellung von Arzneimitteln
  • für medizinische und pharmazeutische Analysen
  • für amtliche Zwecke
  • für die Herstellung von Fertigpackungen (bsp. abgepacktes Fleisch)

Wichtig: Sollten Sie eine eichfähige Waage benötigen, achten Sie beim Kauf auf die Ersteichung der Waage durch den Hersteller. In unserem Shop können Sie diese über das Zubehör Ihrem Bestellvorgang hinzufügen. Eine spätere Ersteichung ist nicht mehr möglich.

EichbeschilderungWoher weiß ich, ob meine Waage geeicht ist?

Eichfähige Waagen müssen die derzeit geltenden Eichvorschriften erfüllen und entsprechend gegekennzeichnet sein. 
Auf dem rechten Bild ist ein Typenschild einer geeichten Sartorius-Waage als Beispiel dargestellt, welches wie folgt zu erklären ist:

  1. Name oder Fabrikmarke des Herstellers.
  2. Bauart / Typenbezeichnung
  3. Nummer der Bauartzulassung
  4. Temperaturbereich, innerhalb dessen das Gerät verwendet werden kann. Fehlt diese Angabe, ist der Bereich -10 °C bis +40 °C
  5. CE-Zeichen / EU-Konformitätszeichen zu den EU-Richtlinien
  6. Jahr, in dem die EG-Ersteichung durchgeführt wurde
  7. Nummer der benannten Stelle der EU, unter deren Verantwortung die EG-Eichung durchgeführt wurde. Sartorius verwendet die Nummer 0111.
  8. Metrologie-Kennzeichnung, grüne quadratische Marke, schwarzer oder weißer Buchstabe "M"
  9. Genauigkeitsklasse (I, II, III, oder IV)
  10. Seriennummer der Waage

Ersteichung 2016Seit dem 20. April 2016 gibt es eine Änderung der Beschilderung, gemäß der neuen europäischen Richtlinie 2014/31/EU. Sie ersetzt die bisherige Richtlinie 2009/230/EG. Waagen, die ab diesem Datum geeicht sind, müssen folgende Beschilderung aufweisen (Abb. rechts):

Die restlichen o.g. Bestandteile (Typ etc.) bleiben selbstverständlich bestehen.
Die Typenschilder der verschiedenen Hersteller können leicht abweichend aufgebaut sein. Weitere Angaben sind möglich, aber nicht zwingend.

Welche Eichfristen sind zu beachten?

Eine Eichprüfung muss muss in der Regel alle 2 Jahre vorgenommen werden. Ausnahmen finden Sie in der Mess- und Eichverordnung §34.

 Die wichtigsten Ausnahmen sind:

  • 1 Jahr - bei Waagen die gemäß Fertigpackungsverordnung zur Kontrolle von befüllten Packungen für Verbraucher benutzt werden. Man nennt diese auch häufig FPVO-Waagen.
  • 3 Jahre - bei Waagen mit einer Höchstlast von 3.000 kg und mehr
  • 4 Jahre - Waagen im Krankenhaus, also Personenwaagen, Babywaagen, Krankenstuhlwaagen, mechanische Waagen, Lifterwaagen und Rollstuhlwaagen. Personenwaagen, die in Arztpraxen aufgestellt sind, müssen nicht nachgeeicht werden, außer nach Reparaturen

Die Frist endet immer am Ende eines Kalenderjahres. Wurde also eine normale Waage im Juli 2013 vom Hersteller Erstgeeicht, gilt diese Eichung bis Ende 2015. Man muss die Nacheichung allerdings mindestens 10 Wochen vor Ablauf der Eichfrist anmelden, sonst kann das Eichamt evtl. keinen Termin mehr vergeben und man riskiert eine Strafzahlung.

Was muss ich nach der Inbetriebnahme der Waage beachten?

Wird eine Waage erstmalig vom Anwender in Betrieb genommen, ist es vorrangig unerheblich, ob der Zustand dieser Waage neuwertig oder gebraucht ist. Wichtig ist, dass diese innerhalb der ersten 6 Wochen nach der Inbetriebnahme bei den zuständigen Eichbehörden angemeldet wird. (Gesetzliche Grundlage: Mess- und Eichgesetz §32)

Folgende Angaben müssen übermittelt werden:

  • Geräteart (z.B. Präzisionwaage, Handelswaage, etc.)
  • Hersteller
  • Typenbezeichnung
  • Jahr der Ersteichung
  • Anschrift des Anwenders

Die Übermittlung kann schnell und einfach online unter www.eichamt.de vorgenommen werden.

Zuletzt angesehen